Sieg in dramatischem Cup-Duell

In einer hochspannenden Duell rettete sich der ASV zuerst nach einem 0:3-Rückstand in die Verlängerung, nach dem 4:4 nach 120 Minuten behielt unsere Mannschaft dann im Elfmeterschießen die Nerven.


DSC_3869.jpg-SV Allerheiligen

Das Lebringer Buchkogel-Stadion ist zur Zeit offenbar der perfekte Ort für spektakuläre Partien. Am letzten Wochenende gab es für die Fans ein 4:4 gegen den GAK zu bestaunen, im Cupspiel gegen unseren SV Allerheiligen wird dieses Ergebnis nach dem Elfmeterschießen sogar nochmal übertroffen.

Die Landesligisten aus Lebring konnten in der ersten Halbzeit auf voller Linie überzeugen. Bereits nach 20 Spielminuten führten die Hausherren mit 2:0 durch Tore von Kreimer und Wallner. Kurz nach der Halbzeit fiel dann die vermeintliche Vorentscheidung und nach dem 3:0 durch Herbert Rauter glaubten nur noch wenige an eine Aufholjagd des Favoriten.

Das Team aus Allerheiligen fand sich aber nicht mit dieser Niederlage ab und ein Doppelpack innerhalb von zwei Spielminuten von Igor Segovic machte das Spiel wieder spannend. Kurz nach Anbruch der Schlussviertelstunde gelang Doris Kelenc tatsächlich der Ausgleich der Partie.

Durch diesen Treffer durften sich die Fans über weitere 30 Spielminuten freuen und bereits in der 91. Spielminute ging abermals der SV Lebring durch Herbert Rauter in Führung. Doris Kelenc avancierte aber erneut zum Retter in der Not und mit seinem zweiten Tor des Spiel konnte er das Spiel wieder ausgleichen.

Im Elfmeterschießen hatte dann der Regionalligist die besseren Nerven. Zwar vergab Igor Segovic seinen Elfmeter, die anderen Schützen des SV Allerheiligen hielten sich hingegen schadlos. ASV-Tormann Marino Hamer musste im Gegensatz dazu nur einen Elfmeter passieren lassen. Das Endergebnis einer denkwürdigen Partie lautete somit 3:1 nach Elfmeterschießen und 4:4 nach Verlängerung für den ASV.