1:1 nach spätem Gegentor

1:1 nach spätem Gegentor

Die WAC Amateure forderten in der zweiten Runde der Regionalliga Mitte den SV Stein Reinisch Raiffeisen Allerheiligen . Sowohl die jungen Wolfsberger, als auch die Südsteirer starteten mit einem Remis in die Meisterschaft. Beide wollten nun naturgemäß den ersten vollen Erfolg einfahren. Nach torlosen ersten 45 Minuten, kassierten die WAC Amateure eine Viertel Stunde vor dem Ende noch einen Platzverweis und einen Gegentreffer. Quasi mit Schlusspfiff retteten sie aber noch einen Punkt.

Ereignisarme erste Hälfte

Zu Beginn war das Aufeinandertreffen von viel Ballgeschiebe und Halbchancen geprägt. Die Kärntner konnten sich mit der Zeit ein Übergewicht erspielen, ein Treffer sollte allerdings vorerst nicht gelingen. Kurz vor der Pause musste WAC-Schlussmann Skubl das erste Mal eine richtige Torchance verhindern. Die Wolfsberger hatten trotz größerer Spielanteile aber keine zwingende Torchance, deshalb betraten beide Mannschaften die Kabinen mit null Treffern.

Rückstand nach Platzverweis, dann Ausgleich

Nach Anpfiff zur zweiten Hälfte plätscherte das Spiel weiter so dahin, wie im ersten Durchgang. Die Gastgeber konnten aber sukzessive ins Spiel finden und ein paar Chancen zur Führung kreieren. Der Ball wollte aber nicht den Weg in die Maschen finden. Der Überlegenheit seitens der Lavanttaler sollte aber nun eine Dezimierung der Mannschaft in die Quere kommen. Pascal Müller erhielt nach zweifachem Foulspiel von SR Platzer in der 71. Spielminute die Gelb-Rote Karte und musste das Feld vorzeitig verlassen. Die Gäste schienen dadurch den Braten gerochen zu haben und sollten die numerische Überlegenheit gleich in eine Führung umwandeln können. Nach einem starken Konterspiel traf Mate Ilija Barisisc kurz nach dem Platzverweis der WAC-Kicker zum 0:1 für den SV Allerheiligen. Nun hatte das Spiel ein völlig neues Gesicht aufgezogen bekommen. Die WAC-Akteure ließen sich aber so wenig wie möglich durch den Rückstand beirren und arbeiteten auch in Unterzahl auf den Ausgleich hin. In der letzten Spielminute bündelten sie ihre Kräfte und trafen nach einem Eckball in den Strafraum durch Michael Brugger doch noch zum verdienten Ausgleichstreffer. So nahmen die Kärntner nach mehrphasiger Überlegenheit doch noch einen Zähler aus dieser Partie mit.

Quelle: ligaportal.at

Bild: © Vereinsfotograf DI Johann Stückler