ASV_Stadl-Paura_5_0
DSC_0088
DSC_1268

5:0-Gala beim Hinrundenabschluss

Gegen den Tabellenletzten ATSV Stadl-Paura gelang dem ASV ein souveräner 5:0-Sieg. In der ersten Halbzeit machten Josip Eskinja, Manuel Pfeifer, Filip Skvorc und Bostjan Bizjak bereits alles klar. Dass im zweiten Durchgang nur ein Tor von Filip Skvorc erzielt wurde, lag vor allem am herausragenden Stadl-Paura-Tormann Stevica Zdravkovic.

In der 15. Runde der Regionalliga Mitte traf der USV Stein Reinisch Raiffeisen Allerheiligen auf den ATSV Stadl-Paura. Und dabei gelang es dem Liga-Dino, die Gallier absolvieren bereits die 14. RLM-Saison infolge, erwartungsgemäß den Tabellenletzten in die Schranken zu weisen. Praktisch vom Start weg ließ man keine Zweifel darüber aufkommen, wohin die drei Punkte wandern werden. Dieser deutliche Heimsieg bringt es auch mit sich, dass Allerheiligen tabellarisch dort vertreten ist, wo die Musik spielt. Sprich, der Rückstand auf den Herbstmeister Sturm Amateure, beträgt aufholbare drei Punkte. Gedanken ganz anderer Art beschäftigen gegenwärtig die Oberösterreicher. Sportlich scheint ein Verbleib in der Liga derzeit sehr unwahrscheinlich. Mal sehen, welches Aussehen das Team im Frühjahr 2020 haben wird.

Die Hausherren sorgen für klare Fronten

Die Gallier, die bereits die 14. Spielsaison infolge in der RLM absolvieren, sind bei dieser Begegnung gegen das Tabellen-Schlusslicht der uneingeschränkte Favorit. Zuletzt klappte es bei Allerheiligen hervorragend, wie 3 Siege am Stück untermauern. Bei den Traunviertlern hingegen klemmt es hinten und vorne. In der Fremde wartet man saisonübergreifend bereits 9 Spiele lang auf einen Sieg. Demnach wird das für Stadl-Paura (56 Gegentore in 14 Spielen), wohl eine „Mission impossible“ werden in der Steiermark. Eine Viertelstunde lang gelingt es der Vujanovic-Truppe dann, schadlos zu bleiben. In der 16. Minute aber kommt es zum 1:0. Josip Eskinja bringt die "Gallier" wenig überraschend nach einem Eckball per Kopf mit 1:0 in Führung. Was die Sache für den Tabellenletzten mehr oder weniger zur Herkulesaufgabe werden lässt. In der 24. Minute bringt Manuel Pfeifer den Gastgeber mit dem Distanzschuss schnurstracks auf die Siegerstraße - 2:0. In der 39. Minute legt Allerheiligen mit dem 3:0 durch Filip Skvorc, der nach einem Flankenball am schnellsten antizipiert, noch ein Schäuferl nach. Augenblicke vor dem Pausenpfiff kommt es noch zum 4:0. Bostjan Bizjak ist dabei nach einem Eckball per Kopf erfolgreich.

Die Gäste verbuchen Teilerfolge

Einmal mehr zeigte Stadl-Paura, dass man nur über eine bedingte Ligatauglichkeit verfügt. Demzufolge wird es für die Oberösterreicher wohl auch im zweiten Durchgang ein schweres Unterfangen werden bzw. gilt es die Niederlage in Grenzen zu halten. Aber mit vereinten Kräften gelingt es den Gästen, sich den Eskinja-Schützlingen nun besser entgegen stemmen. Gegen das 5:0, erneut ist ein Cornerball der Ausgangspunkt, durch Filip Skvorc, ist aber kein Kraut gewachsen. Erwähnenswert ist die Darbietung des Gästekeepers Stevica Zdravkovic. Der 25-jährige Serbe reagierte oftmals hervorragend. So kann er es verhindern, dass Stadl-Paura eine noch deutlichere Klatsche ausfasst. Zweimal steht ihm auch das Glück des Tüchtigen zur Seite, als die Gallier nur Aluminium treffen. So gelingt es den Traunviertlern immerhin, in den noch verbleibenden 38 Minuten, sich schadlos zu halten. Trotzdem geht es einmal mehr mit einem sehr deutlichen Ergebnis auf die Heimreise. Am letzten Herbstspieltag besitzt Allerheiligen am Freitag, 8. November um 19:00 Uhr das Heimrecht gegen Weiz. Stadl-Paura bekommt es am Tag darauf mit der Startzeit um 19:00 Uhr auswärts mit St. Anna/Aigen zu tun.

Quelle: ligaportal.at

Bilder: © Vereinsfotograf DI Johann Stückler

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren