Allerheiligener-Fußballparty gegen den Rekordmeister

Allerheiligener-Fußballparty gegen den Rekordmeister

Vor der Auslosung der 2. Runde des ÖFB-Cups war das Wunschlos von ASV-Trainer Bernd Windisch ganz klar: SK Rapid Wien! Grund dafür ist die Freundschaft mit seinem Kollegen Ferdinand Feldhofer auf der Trainerbank des österreichischen Rekordmeisters. Der Wunsch wurde von Journalist Hans Bürger als „Glücksfee“ prompt erfüllt. Es kommt also zum Duell der Trainer-Freunde.

Abgesehen davon schreibt das Duell SV Allerheiligen gegen SK Rapid Wien noch weitere spannende Geschichten. Für viele ASV-Fans führte die Auslosung zu einem Déjà-vu. Worauf andere Amateurvereine eine ganze Vereinsgeschichte lang vergeblich warten, tritt bei den „Galliern“ bereits zum dritten Mal ein. Bereits vor 10 Jahren kam Rapid Wien zur zweiten Cuprunde nach Allerheiligen. In der Cup-Saison 2019/20 reisten die Wiener erneut in die Südsteiermark. Jetzt sind aller guten Dinge drei.

Erwartungsgemäß setzte sich Rapid bisher zwei Mal durch, aber auch dieses Mal kann der ASV ohne Druck aufspielen und will die Chance auf die Sensation nützen. Ein Beispiel können sich die Schwarz-Gelben am Ligakonkurrenten SK Treibach nehmen. Mit einem heroischen Kampf verlangte man den Wienern in der ersten Runde alles ab. Erst tief in der Nachspielzeit gelang dem Bundesligisten der Siegtreffer. Vielleicht kann es der ASV den Kärntnern gleichtun und kann sogar noch einen Schritt weitergehen.

Der Spieltermin ist jedenfalls zwischen dem 30. August und 1. September anzusetzen. Die Vorbereitungen auf den Cupschlager laufen bei unserem SV Allerheiligen ab sofort auf Hochtouren. Als Konsequenz der Corona-Pandemie liegt das Heimrecht zunächst nämlich beim Bundesligisten. Mit einem Antrag und Konzept kann der ASV das Heimrecht aber noch in die Südsteiermark holen und man darf optimistisch sein, dass die große Fußballparty in Allerheiligen steigt!