Facebook_ASV_SKS
Koca
DSC_6982

Koca sorgt für den dritten Heimsieg in Folge

In einer sehr umkämpften und ausgeglichenen Partie erzielt Emre Koca in der ersten Halbzeit die Führung. Dieses 1:0 ist nach einer torlosen zweiten Hälfte zugleich der Endstand und der ASV feiert den dritten Heimsieg in Serie.

Am heutigen Samstag Abend kam es zum Abschluss der 13. Runde der Regionalliga Mitte zum Steirer-Derby zwischen dem SV Allerheiligen und den SK Sturm Graz Amateuren. Nach der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen den GAK wollten die ''Gallier'' den Ambitionen der ''Jungblackies'' einen Riegel vorschieben und die Hösele-Youngsters in der Tabelle überflügeln. Und dies gelang: Mit einem minimalistischen 1:0 wies der SV Allerheiligen die Sturm Graz Amateure in die Schranken. Das goldene Tor erzielte Emre Koca in Hälfte eins.

Ausgeglichenes Spiel - Koca besorgt die Führung für die Gallier

Die erste Halbzeit bewegte sich überwiegend auf Augenhöhe, weder den Heimischen noch den Gästen gelang es, sich ein großes spielerisches Übergewicht zu erarbeiten. Nach der Anfangsphase übernahmen die ''Gallier'' etwas die Spielkontrolle, doch die ''Jungblackies'' blieben nicht ungefährlich und setzten immer mal wieder Nadelstiche, ein Fadinger-Abschluss stellte die gefährlichste Grazer Möglichkeit dar (25.). Unter dem Strich neutralisierten sich die beiden Mannschaften und dennoch gingen knapp zehn Minuten vor der Pause die Heimischen in Führung: Nach einem Schuss aus der zweiten Reihe konnte Maric den Ball nur abklatschen lassen - Koca war zur Stelle und markierte den Führungstreffer für die ''Gallier''. In der Folge versuchte die Hösele-Elf hier schnell zum Ausgleich zu kommen und die eine oder andere gute Gelegenheit erarbeiteten sich die Graz-Youngsters durchaus, doch letzten Endes blieb es nur bei Ansätzen. Mit einem 1:0 für die Gastgeber ging es in die Kabine.

Die Hausherren retten das Ergebnis über die Zeit

Nach der Pause waren die ''Gallier'' dem 2:0 relativ nahe, aber Alexander Kager vergab die Topchance (51.). Auch nach Standards waren die Heimischen hier und da gefährlich, doch auch ein guter Freistoß führte nicht zum Torerfolg (61.). Ansonsten bewegte sich die Partie auch in der zweiten Hälfte überwiegend auf einem ähnlichen Leistungslevel, denn auch die ''Jungblackies'' kamen zu guten Abschlüssen, zeigten sich aber nicht effizient genug. Für Zubak kam beim SV Allerheiligen 20 Minuten vor dem Ende mit Friesenbichler ein frischer Stürmer, doch so richtig aufregend wurde es nicht mehr. Sturm machte zwar das Spiel, agierte aber in der Offensive nicht kaltschnäuzig genug. Ein ASV-Weitschuss war in der Nachspielzeit die letzte nennenswerte Szene. Die Eskinja-Elf konnte den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Durch den dritten Heimdreier in Serie klettert der SV weiter in der Tabelle und lässt die Sturm Graz Amateure vorübergehend hinter sich.

Quelle: ligaportal.at

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren