ASV_St. Anna
DSC_0308

Premierenderby gegen St. Anna

Freitag, 04. Oktober 2019, 19:00 Uhr, Sportstadion Allerheiligen

Der Ligadino gegen den Liganeuling - so könnte man das nächste Heimderby des SV Allerheiligen beschreiben. Der ASV ist bekannterweise schon weit über ein Jahrzehnt in der Regionalliga Mitte. Der USV St. Anna feiert hingegen seine Premierensaison.

Trotzdem treten die Südoststeirer schon überraschend abgebrüht auf und vor allem der Saisonstart war einfach nur sensationell. Die ersten sechs Partien wurden allesamt gewonnen und in der Tabelle ist man ganz knapp an der Tabellenspitze dran.

Die Hochform der ersten Spiele konnte dann nicht mehr beibehalten werden und St. Anna wartet seit vier Regionalliga-Spielen auf einen Sieg. Deswegen rechnet sich ASV-Trainer Zoran Eskinja gute Chancen aus: "Zuletzt hat man gesehen, dass auch der USV St. Anna schlagbar ist. Wir sind großartig in Form und wollen den Sieg unbedingt holen."

Dafür läuft es im Cup weiterhin nach Wunsch und nach Siegen gegen Kalsdorf und Dornbirn steht man im ÖFB-Cup-Achtelfinale. Dort wartet Zweitligist Amstetten.

Leistungsträger hat der USV viele, ein Trio sticht aber vielleicht noch ein bisschen heraus. Im Tor spielt Lukas Waltl, der die eigenen Fans immer wieder zum Staunen und die Gegner an den Rand der Verzweiflung bringt. Im Angriff brilliert Tobias Mencigar. Der Slowene muss zwar zurzeit auf Tore warten, seine Torgefährlichkeit ist aber unbestritten. Das Hirn der Mannschaft ist Christoph Kobald. Der 27-jährige Edeltechniker mit der sensationellen Schusstechnik ist nicht umsonst einer der Publikumslieblinge des USV St. Anna.

Trainiert wird St. Anna von Tomislav Kocijan. Der 51-Jährige kennt das Sportstadion Allerheiligen nur zu gut. Im Herbst 2013 war der ehemalige Sturm Graz Spieler nämlich Trainer unseres ASV.

Bilder: © Vereinsfotograf DI Johann Stückler

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren