ASV_St.Anna_1_2
DSC_0370
DSC_0453

Serie reißt gegen St. Anna

Nach sechs ungeschlagenen Partien muss der ASV wieder eine Niederlage einstecken. Gegen das Spitzenteam USV St. Anna gibt es eine knappe 1:2-Niederlage. Der Anschlusstreffer von Luca Puster kommt leider zu spät.

Am Freitagabend kam es in der 11. Runde der Regionalliga Mitte zum Steirer-Duell zwischen dem USV Stein Reinisch Allerheiligen und dem USV RB Weindorf St. Anna am Aigen. Nach drei Pleiten in Folge schaffte es der Aufsteiger St. Anna eine vor allem kämpferisch bärenstarke Performance abzuliefern und am Ende drei Punkte aus Allerheiligen zu entführen. Beim 2:1-Auswärtssieg bei den ''Galliern'' trafen Luka Salamun und Kobald - den ''Gallier''-Anschlusstreffer machte Puster. Für St. Anna geht damit eine ''Durststrecke'' von vier Spielen und nur einem Punkt zu Ende, die ''Gallier''-Serie von sechs Spielen ohne Pleite reißt hingegen.

Umkämpfte Partie: Luka Salamun schießt St. Anna in Front

Die erste gute Chance gehörte den ''Galliern'', doch einen Freistoß aus guter Position konnten die Heimischen nicht zur frühen Führung verwerten (7.). In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Feldvorteilen für die Eskinja-Elf. Doch St. Anna hielt durchaus dagegen, präsentierte sich giftig und zweikampfstark und versuchte immer wieder durch schnell vorgetragene Angriffe die ''Gallier''-Defensive vor Probleme zu stellen. Die zweiten Bälle landeten oft bei den Gästen, der ASV agierte desöfteren mit hohen Bällen und Flanken, doch keiner dieser Ansätze führte zum gewünschten Torerfolg. Kurz vor der Pause konnte dann Luca Salamun nach einer Vorlage von Kobald das 1:0 für die Gäste markieren (38.). Die Kocijan-Männer brachten den knappen Vorsprung über die Zeit und gingen mit einem 1:0 in die zweite Hälfte.

Der Anschlusstreffer der ''Gallier'' kommt zu spät - St. Anna siegt mit 2:1

Auch im zweiten Teilabschnitt sahen die Zuseher ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Doch es waren die Gäste, die auch in der zweiten Hälfte zielgerichteter, glücklicher und effizienter im Abschluss zu Werke gingen: Nach etwas mehr als einer Stunde zeigte der Unparteiische nach einem Foul im Hausherren-Strafraum auf den Punkt: Kobald übernahm die Verantwortung und besorgte vom Punkt das vorentscheidende 2:0 (64.). Die ''Gallier'' erhöhten jetzt den Druck und versuchten den Aufsteiger mit langen Bällen und Standards zu knacken. Gut zehn Minuten vor dem Spielende machten die ''Gallier'' dann die Partie mit dem 1:2 durch Luca Puster tatsächlich wieder spannend (78.). In der Schlussphase warfen die Eskinja-Schützlinge alles nach vorne und gingen volles Risiko, doch mit vereinten Kräften sollten es dem USV St. Anna gelingen, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Für den ASV ist es die erste Pleite seit sechs Spielen, St. Anna kann nach drei Pleiten in Serie wieder voll punkten.

Bilder: © Vereinsfotograf DI Johann Stückler

Quelle: ligaportal.at

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren