SV Allerheiligen : SV Lafnitz

Am heutigen Freitag Abend kam es in der 21. Runde der Regionalliga Mitte zum Aufeinandertreffen zweier Aufstiegsaspiranten: In einem steirischen Derby trafen der SV Allerheiligen und der SV LICHT-LOIDL Lafnitzaufeinander. Für die Gallier war dies nach zwei Spielausfällen der Auftakt in die Frühjahrssaison, die Feldhofer-Elf startete bereits letztes Wochenende erfolgreich mit einem Auswärtssieg bei Union Gurten. Seit 4 Spielen wartete die Pflug-Elf auf einen Sieg gegen die Lafnitzer und ein Dreier wollte auch dieses Mal nicht gelingen, doch die "Gallier" präsentierten sich gegen den Meisterschaftsfavoriten Nummer Eins auf Augenhöhe und stellten phasenweise das bessere Team und trotzten den Lafnitzern einen mehr als verdienten Punkt ab. Durch dieses 0:0 zweier Aufstiegskandidaten wird die Meisterschaft in den kommenden Runden nun noch spannender.


Allerheiligen bietet dem Tabellenführer Paroli - Janjis mit der großen Chance zur Gallier-Führung


Der Tabellenführer aus Lafnitz schickte eine auf gleich vier Positionen veränderte Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche auf's Feld: Die Neuzugänge Harrer und Beslic sowie Waldl und Friedl durften statt Seidl, Frljuzec, Ried und Tieber von Beginn an ran. Bei den "Galliern" bekam Neuzugang Robert Janjis das Vertrauen von Anfang an im Mittelfeld für Stabilität zu sorgen. Die Anfangsphase gehörte dem Tabellenführer aus Lafnitz, der in den ersten Minuten das Spiel an sich riss, um die Abwehr der "Gallier" mit einem schnellen Tor zu überrumpeln. Nach dieser etwas kritischen Phase kamen die Heimischen rasch besser ins Spiel und es entwickelte sich mit zunehmender Dauer ein Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Heimischen. Zwar sahen die 230 Zuseher eine flotte Begegnung, die mit viel Laufbereitschaft und Engagement geführt wurde, doch die großen Chancen blieben auf beiden Seiten zunächst aus. Fünf Minuten vor der Pause dann die Riesenchance für Neuzugang Janjis, die Gastgeber in Führung zu schießen: Nach einem starken Angriff über den linken Flügel kam der Pass in den Rückraum, doch Janjis schoss die Kugel freistehend aus rund 11 Metern knapp neben das Tor (41.). Für den SV Allerheiligen hätte dieser Führungstreffer knapp vor der Pause Rückenwind für den zweiten Durchgang bedeuten können, doch stattdessen ging es mit einem unter dem Strich gerechten 0:0 in die Kabinen.


Polanc fliegt nach Tätlichkeit vom Platz - Lafnitz kann Überzahl nicht ausnutzen


In den ersten 20 Minuten nach der Pause gestaltete sich das Match weiterhin auf Augenhöhe, keines der beiden Teams konnte die Spielkontrolle gewinnbringend an sich reißen, um daraus Kapital in Form von Toren zu schlagen. Erst nach gut einer Stunde meldeten sich wieder die Hausherren mit einer guten Gelegenheit zu Wort, doch der Köpfler von Pfingstner schlug knapp neben dem Tor ein (65.). Kurz darauf kam der Tabellenführer aus Lafnitz brandgefährlich über die rechte Seite, doch ein Verteidiger der "Gallier" konnte dazwischen spritzen und klären (69.). Insgesamt konnten die sonst so spielerisch starken Lafnitzer heute kaum ihr Kombinationsspiel aufziehen - was nicht zuletzt an einem sehr starken Gegner lag. Allerheiligen hatte insgesamt etwas mehr vom Spiel und konnte dem Tabellenführer in allen Bereichen Paroli bieten. Kurz vor Schluss fielen die "Gallier" lediglich negativ durch Unbeherrschtheiten auf: In der 80. Minute schickte Referee Kollegger Timotej Polanc nach einer Tätlichkeit vom Platz (80.). Nun agierten die Lafnitzer die letzten zehn Minuten in Überzahl, doch selbst diesen Vorteil konnten die Feldhofer-Schützlinge an diesem Tag nicht nutzen: Die Gäste verstanden es nicht, die Überzahl effizient auszuspielen und versuchten mit hohen Bällen eher planlos als zielgerichtet zum Erfolg zu kommen. Dies war für die "Gallier" verhältnismäßig einfach zu verteidigen und in Unterzahl gab sich die Pflug-Elf dann letzten Endes auch mit einem Punkt zufrieden. So beendete Schiedsrichter Kollegger die Partie beim Stand von 0:0.

Quelle: ligaportal.at

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren